TISCHRESERVIERUNG

Feiern im Eisenacher Hof

Ob Lutherschmaus, Festmahl oder Grillbuffet – Sie haben die Wahl!
Bis zu 140 Gäste finden in unseren Lutherstuben und in der Weinstube Platz.

Der Lutherschmaus

Ein Festessen der Eisenacher Bürger zur Zeit der Reformation

Der Lutherschmaus ist eine typisch mittelalterliche Speisefolge und Tischbuffet, das bedeutet: wir servieren Ihnen Salat, Suppe (Fleischsuppe oder Kartoffelsuppe) und anschließend Fleisch, von verschiedenen Tieren auf einem großen Spieß mit Paprika und Zwiebeln gebraten, sowie viele Beilagen, wie zum Beispiel: Kartoffelecken, Spätzle, Sauerkraut, Rotkraut, Rahmwirsing, Rahmchampignons – alles steht in kleinen oder großen  Gefäßen auf dem Tisch und jeder Gast kann essen, was er möchte. Zum Dessert servieren wir  einen flambierten Fruchtspieß oder einen Bratapfel mit Vanillesoße.

Für den richtigen Spaß und Unterhaltung sorgen unsere Schauspiele.

Die Lutherschmaus-Varianten

Für Gruppen bieten wir unseren Lutherschmaus in verschiedenen Varianten ganz nach Eurem Begehr, von 20 – 30 Taler pro Person auf Vorbestellung an. Bitte reservieren Sie rechtzeitig.

 

Kleiner Lutherschmaus

~

I unum

Apfelbäumchen
eyn Apfelschnäpslein

II secundum

Pater Noster Hausgebackenes Lutherbrot mit Griebenschmalz und hausgemachtem Quark mit Kräutern aus eigenem Kräutergarten

III tertium

Klostergarten
frische Blättlein, Kräutlein und Kohl

oder

III tertium

Bauernglück/Metzgerschale eyn kräftig Süppchen von Erdäfeln / Fleysch

IV quartum

Fleyschspieße und Brauherrenwurst dazu allerley Gemüs, Zuspeis, Brotklöße und Tunken

V quintum

Fegefeuer
eyn Flammspieß vom morgen- und abendländisch Früchtleyn,

oder

eynen flambierten Bratapfel

~

20 Taler
pro Person

Lutherschmaus

~

I unum

Apfelbäumchen
eyn Apfelschnäpslein

II secundum

Pater Noster
Hausgebackenes Lutherbrot mit Griebenschmalz und hausgemachtem Quark mit Kräutern aus eigenem Kräutergarten

III tertium

Klostergarten
frische Blättlein, Kräutlein und Kohl

IV quartum

Hypocras
eyn Horn von Met als Arzney
oder Aperitivum zu trinken

V quintum

  Bauernglück/Metzgerschale
eyn kräftig Süppchen von Erdäfeln / Fleysch

VI sixtum

Fleyschspieße und Brauherrenwurst
dazu allerley Gemüs, Zuspeis, Brotklöße und Tunken

VII septum

Fegefeuer
eyn Flammspieß vom morgen- und abendländisch Früchtleyn,

oder

eynen flambierten Bratapfel

~

25 Taler
pro Person

Großer Lutherschmaus

~

I unum

Apfelbäumchen
eyn Apfelschnäpslein

II secundum

Pater Noster
Hausgebackenes Lutherbrot mit Griebenschmalz und hausgemachtem Quark mit Kräutern aus eigenem Kräutergarten

III tertium

Klostergarten
frische Blättlein, Kräutlein und Kohl

IV quartum

Hypocras
eyn Horn von Met als Arzney
oder Aperitivum zu trinken

V quintum

 Bauernglück/Metzgerschale
eyn kräftig Süppchen von Erdäfeln / Fleysch

VI sixtum

 Fleyschspieße und Brauherrenwurst dazu allerley Gemüs, Zuspeis, Brotklöße und Tunken, von allem soviel Sie speisen können

als Zugabe Fisch und flambierter Braten 

VII septum

 Fegefeuer
eyn Flammspieß vom morgen- und abendländisch Früchtleyn,

oder

eynen flambierten Bratapfel

~

30 Taler
pro Person

Luther – Das Schauspiel

Was für eine anheimelnde Stimmung! Flackernder Kerzenschein hüllt den Raum in geheimnisvolles Licht; riesige, an der Decke hängende Wagenräder werfen Schatten; an dunklen Holztischen sitzt eine andächtig-stille Gästegemeinschaft. Sie lauscht den Worten von Uther vom Katharinenberg, der gerade sein Gesinde vorstellt, als da sind der Mundkoch Kunibert, die Schankmagd Carola und allerlei weitere Jungfern und Becherknechte. Sie alle stehen in den nächsten Stunden in historische Kostüme gewandet dem Gastvolk zu Diensten während einer aufregenden Zeitreise ins späte Mittelalter, bei der auch recht üppig getafelt werden wird.

Uther vom Katharinenberg hat seine Rede beendet, erwartungsvoll scharren die Gäste mit den Füßen im auf dem Boden liegenden Stroh, sie stoßen sich an, lächeln sich zu und wissen: Das wird ein unterhaltsamer Abend.

„Zum Gruße nehmt ein Apfelschnäpslein, ein weißes Linnen um den Hals, denn mit den Händen soll geschmauset sein, dazu ein Tränklein – Gott erhalts“, verkündet Uther im schönen mittelalterlichen Deutsch und schon eilen die Jungfern und Becherkneckte und tragen auf, was der Mundkoch in der offenen Schauküche frisch zubereitet hat. Der Met fließt aus dem Horn, Bier und Wein aus Sturzbechern, die Tische sind im Nu beladen mit Schweineschmalz und Kräuterquark, mit Fleisch- und Kartoffelsuppen, mit meterlangen Spießen, an denen saftige Fleischstücke stecken, mit Erdapfelecken und Brotklößen, mit gebackenen Zwiebeln und Hähnchen, mit Pilzen in Kräutern, mit flambierten Fruchtspießen und flambierten Bratäpfeln in Wein und Vanille-Zimt-Soße.

Die Tafelrunde schlemmt zur kurzweiligen Musik von Spielmann Hallodri, das Gesinde bringt Trinksprüche aus und Luther hält seine großen Tischreden. „Warum rülpset und furzet Ihr nicht, hat es Euch nicht geschmecket?“, wird gefragt als sich das Mahl dem Ende nähert. Die Tafelrunde lacht und klatscht und ruft nach dem Becherknecht: „Met soll er bringen, mehr Met!“ Die Stimmung steigt, Schankmagt Carola ruft zum Wadentanz auf den Tischen auf, die Gesellschaft gibt kurzerhand das Orchester, wer für Missklang sorgt, wird übers Fass gelegt und mit Stockhieben bestraft.

schauspiel

 

Buchen Sie unsere Schauspiele in Verbindung mit einem Lutherschmaus: 

Kleines Schauspiel ab 10 Personen für 5 Taler pro Person

Großes Schauspiel ab 20 Personen für 10 Taler pro Person